Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontaktdaten:
Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH
Prof. (FH) Dr. Dr. Mario Situm, MBA
Andreas Hofer-Straße 7
6330 Kufstein
Tel.:    +43/5372/718 19 - 147
Mob.: +43/664/885 868 03
Fax:    +43/5372/718 19 - 104
mail: mario.situm@fh-kufstein.ac.at
web: www.dr-situm.com

 

Hinweis:
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Unterscheidung, z. B. Mitarbeiter/Innen, verzichtet. Dementsprechende Formulierungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

Kooperationspartner:

 

 

 

Restrukturierungs- und Turnaround-Management: Strategien, Erfolgsfaktoren und Best Practice für die Transformation, Berlin: Erich Schmidt Verlag.

 

Um Krisensituationen in Unternehmen frühzeitig zu erkennen und geeignete Reorganisationsmaßnahmen zur Erhaltung von Rendite und Wettbewerbsfähigkeit einzuleiten, sind heute äußerst vielseitige strategische, operative und kommunikative Qualitäten erforderlich. In der 2. Auflage ihres Praxisbuchs vermitteln Ihnen die Experten um Markus W. Exler und Mario Situm alle für Turnaround- und Transformationsprozesse typischen Perspektiven aus Geschäftsleitung und Interim Management, von Kreditinstituten und weiteren Stakeholdern.

  • Krisenerkennung und -analyse: Krisenindikatoren,  Analysemethodik, Identifikation von Wertschöpfungspotenzialen
  • Initiation von Turnaround-Prozessen: Anforderungen an Leadership und Stakeholder-Kommunikation
  • Planung und Umsetzung: z.B. Generierung von „Quick-Wins“; analytische, kommunikative und organisatorische Funktionen
  • Strategische Restrukturierung: Change Management, M&A, Wertorientierte Managementkonzepte
  • Sanierungskonzepte nach IDW S6 sowie insolvenzrechtliche Besonderheiten

» ein ablauforientierter Überblick über alle relevanten (…) Besonderheiten, um Veränderungsprozesse im Unternehmen professionell umsetzen zu können.«
Zur Vorauflage in: Zeitschrift Controlling (ZC), 2/2014


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Familienunternehmen und ihre Stakeholder: Problemstellung - Lösungsmodelle - Praktische Umsetzung, Berlin-Heidelberg: Springer.

 

Das fundierte, praxisnahe Buch zeigt, welche Besonderheiten diese Unternehmensform aufweist. Familienunternehmer profitieren von engen Verbindungen. Gleichzeitig können genau diese für Streit, Angst, Wut und zahlreiche Diskussionen sorgen. Die Autoren gehen der Frage nach, wie Familienunternehmen vom Kreditgeber, vom Kunden, vom eigenen Steuerberater gesehen werden und was diese Beziehung prägt. Sie widmen sich explizit auch der Sicht der Stakeholder. Konkrete Fallbeispiele aus Wissenschaft und Praxis eröffnen den Unternehmensinhabern und allen Personen, die mit der Thematik befasst sind, eine neue Sicht- und Herangehensweise an das Familienunternehmen.


Der Inhalt

  • Grundlagen: Lernen und Familienunternehmen
  • Die Welt aus der Sicht von Familienunternehmen
  • Stakeholdersicht I: Organisation und Management
  • Stakeholdersicht II: Finanzen, Recht und Steuern
  • Stakeholdersicht III: Beschaffung, Vertrieb und Mitarbeiter
  • Familienunternehmen als Auslaufmodell oder als gute Alternative?

Finanzierungsstruktur optimieren: Praxisleitfaden für Unternehmer und Berater, Herne: NWB-Verlag.
 

Finanzierungsstruktur anhand praktischer Beispiele verstehen. Was ist die Finanzierungsstruktur? Welche Auswirkungen hat sie auf mein Unternehmen? Wie kann ich die Finanzierungsstruktur optimieren und kontrollieren? Diese zentralen Fragen beantwortet das Buch praxisnah und lösungsorientiert. 

Speziell auf die Bedürfnisse von KMU und KMU-Beratern zugeschnitten, erläutert der Autor anhand von zahlreichen praktischen Beispielen wie die Vermögenswerte des Unternehmens finanziert werden können. Dabei werden auch Aspekte wie das Rating oder die Möglichkeit zur Planung und Kontrolle durch Kennzahlen besprochen.

Besonders praktisch: Zahlreiche Arbeitshilfen erleichtern die Umsetzung im Unternehmen. Weitere Eckpunkte des Buchs:

Finanzierungskosten senken
Chancen bei Kreditgebern erhöhen

  • Rating verbessern
  • Chancen bei Kreditgebern erhöhen
  • Rating verbessern

Insolvenzfrüherkennung mit der Diskriminanzanalyse: Grundlagen, Ansätze, praktische und theoretische Relevanz, Saarbücken: VDM Verlag Dr. Müller.

Die Ursachen für Unternehmensinsolvenzen und deren Früherkennung haben schon seit längerem das betriebswirtschaftliche Forschungsinteresse geweckt. Die wesentliche Fragestellung untersucht die Möglichkeit bzw. die Wahrscheinlichkeit Krisen von Unternehmen frühzeitig zu erkennen. In diesem Zusammenhang wird die Prognosefähigkeit von Jahresabschlusszahlen mit mathematisch-statistischen Modellen diskutiert, welche eine eventuelle Früherkennung von Unternehmensinsolvenzen zulassen. In diesem Buch werden die wesentlichen Grundzüge einer Theorie der Insolvenzfrüherkennung dargestellt. Anhand einer empirischen Untersuchung werden aus Jahresabschlusskennzahlen lineare Diskriminanzfunktionen ermittelt, deren Trennwerte nach unterschiedlichen Methoden berechnet werden. Die Hypothesen und Annahmen der Untersuchung werden diskutiert und darauf aufbauend die praktische und theoretische Relevanz dieser Methode für die Insolvenzfrüherkennung beurteilt. Dieses Buch richtet sich an Forschende im Bereich der Insolvenzfrüherkennung bzw. -prognose, Kreditprüfer, Risikomanager, Wirtschaftsprüfer und Unternehmer.