Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontaktdaten:
Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH
Prof. (FH) Dr. Dr. Mario Situm, MBA
Andreas Hofer-Straße 7
6330 Kufstein
Tel.:    +43/5372/718 19 - 147
Mob.: +43/664/885 868 03
Fax:    +43/5372/718 19 - 104
mail: mario.situm@fh-kufstein.ac.at
web: www.dr-situm.com

 

Hinweis:
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Unterscheidung, z. B. Mitarbeiter/Innen, verzichtet. Dementsprechende Formulierungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

DIE KRISE VERÄNDERT DAS OPERATIVE AGIEREN: EINE VERGLEICHENDE ANALYSE ZWISCHEN GESUNDEN UND ANGESCHLAGENEN UNTERNEHMEN
   
Manager, die Turnarounds durchführen, sind mit spezifischen Belangen und Herausforderungen konfrontiert, welche sich deutlich von jenen unterscheiden, wenn es darum geht, die Unternehmensleistung in einer „non-decline“ Situation zu verbessern. Das Legt den Schluss nahe, dass der Erfolg einer Restrukturierung oder auch Reorganisation auf anderen Handlungen beruht als der Unternehmens-Erfolg eines gesunden Unternehmens.
    
ABSTRACT:

Ausgangslage: Manager, die Turnarounds durchführen, sind mit spezifischen Belangen und Herausforderungen konfrontiert, welche sich deutlich von jenen unterscheiden, wenn es darum geht, die Unternehmensleistung in einer „non-decline“ Situation zu verbessern. Das Legt den Schluss nahe, dass der Erfolg einer Restrukturierung oder auch Reorganisation auf anderen Handlungen beruht als der Unternehmens-Erfolg eines gesunden Unternehmens.

Ziel: Im Rahmen des Forschungsprojektes galt es die Wichtigkeit von Maßnahmen in verschiedenen Funktions-Bereichen hinsichtlich Unternehmens-Erfolg gesunder sowie Turnaround-Erfolg angeschlagener Unternehmen zu erheben und zu untersuchen, ob ein Unterschied im Stellenwert und Zusammenwirken von Maßnahmen verschiedener Funktions-Bereiche (wie bspw. Produktion, Finanzen & Controlling, Strategie) zwischen Unternehmens-Erfolg und Turnaround-Erfolg besteht.

Methode/Ansatz: Die Wichtigkeit der Maßnahmen verschiedener Funktions-Bereiche wurde mittels halb-strukturierter Interviews mit Experten österreichischer Kreditinstitute erhoben und unter Anwendung des U-Tests auf statistisch signifikante Unterschiede sowie mittels Faktorenanalyse auf ihr Zusammenwirken hin untersucht.

Ergebnisse: Die Wichtigkeit der Funktions-Bereiche unterscheidet sich grundsätzlich nicht zwischen Unternehmens-Erfolg und Turnaround-Erfolg. Jedoch zeigt sich, dass der Bereich Finanzen & Controlling im Turnaround signifikant wichtiger ist als für den Unternehmens-Erfolg. Ein gezieltes Wertkettenmanagement erweist sich als ein Erfolgsfaktor für den Turnaround-Erfolg von Unternehmen, weil dadurch die Effizienz und Rentabilität verbessert werden können.

Implikationen: Vor Implementierung von Turnaround-Maßnahmen ist es erforderlich, einen Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Situation des Unternehmens zu erhalten und ein gut funktionierendes Controlling einzuführen bzw. auszubauen.

Weiterführende Studien: Eine ähnliche Befragung ist auch bei deutschen Kreditinstituten geplant, um einen Vergleich mit den vorliegenden Ergebnissen durchführen und mögliche länderspezifische Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausarbeiten zu können. 
    

Abb: Wichtigkeit von Unternehmens-Funktionen für Unternehmens-Erfolg und Turnaround-Erfolg (Exler/Situm/Hueber, 2014, S. 204).
   
Publiziert in:
Exler, M. W., Situm, M., & Hueber, S. (2014). Die Krise verändert das operative Agieren: Eine vergleichende Analyse zwischen gesunden und angeschlagenen Unternehmen. Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung,10(5), 202-207.

Zurück zur Hauptseite der Forschungsergebnisse