Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontaktdaten:
Fachhochschule Kufstein Tirol Bildungs GmbH
Prof. (FH) Dr. Dr. Mario Situm, MBA
Andreas Hofer-Straße 7
6330 Kufstein
Tel.:    +43/5372/718 19 - 147
Mob.: +43/664/885 868 03
Fax:    +43/5372/718 19 - 104
mail: mario.situm@fh-kufstein.ac.at
web: www.dr-situm.com

 

Hinweis:
Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Unterscheidung, z. B. Mitarbeiter/Innen, verzichtet. Dementsprechende Formulierungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

DAS ALTER UND DIE GRÖSSE EINES UNTERNEHMENS ALS RELEVANTE VARIABLEN ZUR FRÜHERKENNUNG VON UNTERNEHMENSINSOLVENZEN

Bereits in früheren Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Alter und die Größe eines Unternehmens einen Einfluss auf die Insolvenzwahrscheinlichkeit von Unternehmen haben können und sich daher teilweise als Indikatoren zur Früherkennung von Krisen und Insolvenzen eignen. Im Zuge der Untersuchung wurde das Potenzial des Alters und der Größe des Unternehmens für die Früherkennung von Krisen und Insolvenzen analysiert.
  
ABSTRACT:

Ausgangslage: Bereits in früheren Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Alter und die Größe eines Unternehmens einen Einfluss auf die Insolvenzwahrscheinlichkeit von Unternehmen haben können und sich daher teilweise als Indikatoren zur Früherkennung von Krisen und Insolvenzen eignen.

Ziel: Im Zuge der Untersuchung wurde das Potenzial des Alters und der Größe des Unternehmens für die Früherkennung von Krisen und Insolvenzen analysiert.

Methode/Ansatz: Ausgehend von Daten österreichischer Unternehmen für den Zeitraum 2000 bis 2011 wurden unterschiedliche Kennzahlen untersucht, welche das Alter und die Größe eines Unternehmens replizieren, um deren Trennfähigkeit zwischen solventen und insolventen Unternehmen zu bewerten. Hierfür wurden Test auf Differenzen und eine Korrelationsanalyse angewandt. Zudem wurde die Fähigkeit der Größe des Unternehmens als Stabilitätsfaktor in Früherkennungssystemen getestet, indem für die unterschiedlichen Beobachtungszeiträume lineare Diskriminanzanalysen berechnet wurden.

Ergebnisse: Die Ergebnisse zeigen, dass das Alter eines Unternehmens kein statistisch signifikanter Faktor zur Trennung zwischen den beiden Unternehmensgruppen ist. Die Größe des Unternehmens ist ein relevanter Faktor, welche zur Segregation beitragen kann. Zudem zeigt diese Variable eine bestimmte Stabilität über den gesamten Beobachtungszeitraum, sodass diese das Potenzial als Stabilisierungsfaktor für Früherkennungsmodelle besitzt.

Implikationen: Der theoretische Zusammenhang zwischen Größe und Alter konnte im Zuge der Studie nicht bestätigt werden. Die Größe des Unternehmens ist ein Früherkennungsindikator, welcher das Potenzial zur Elimination von Invarianzen in Früherkennungssystemen besitzt und somit auch in weiteren Studien berücksichtigt werden sollte.

Weiterführende Studien: Die Fähigkeit der Unternehmensgröße als Stabilitätsfaktor könnte im Zuge weiterer empirischer Forschung analysiert werden. Zudem fehlt es an einer fundierten betriebswirtschaftlichen Begründung, warum größere Unternehmen eine geringere Ausfallswahrscheinlichkeit haben.
  
Publiziert in:
Situm, M. (2014). The age and the size of the firm as relevant predictors for bankruptcy, in: Journal of Applied Economics and Business, Vol. 2, No. 1, S. 5 - 30.

Den Download des Artikels finden Sie hier!
   
Zurück zur Hauptseite der Forschungsergebnisse